• Datenschutzerklärung für Bewerber

     

    Wir nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Ihre Privatsphäre ist für uns ein wichtiges Anliegen. Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten im Einklang mit den jeweils anwendbaren gesetzlichen Datenschutzanforderungen zu den nachfolgend aufgeführten Zwecken. Personenbezogene Daten im Sinne dieser Datenschutz-Information sind sämtliche Informationen, die einen Bezug zu Ihrer Person aufweisen.

     

    Verantwortlicher im Sinne der Datenschutz-Grundverordnung („DSGVO“) ist:

    UPDATU GmbH

    Fuchsbühlweg 25

    88097 Eriskirch

    Deutschland

     

    Telefon: +49 (7541) 9338-96

    E-mail: hello@updatu.com

    Internet: https://www.updatu.com/

     

    Fragen und Anmerkungen zum Datenschutz:

    Falls Sie Fragen oder Anmerkungen zum Datenschutz haben, können Sie mit unserer für den Datenschutz verantwortlichen Person auch direkt in Kontakt treten.

    E-mail: privacy@updatu.com

     

    Begriffsbestimmungen:

    - „Personenbezogene Daten“ bezeichnet alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind, identifiziert werden kann;

     

    - „Verarbeitung“ bezeichnet jeden mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführten Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten wie das Erheben, das Erfassen, die Organisation, das Ordnen, die Speicherung, die Anpassung oder Veränderung, das Auslesen, das Abfragen, die Verwendung, die Offenlegung durch Übermittlung, Verbreitung oder eine andere Form der Bereitstellung, den Abgleich oder die Verknüpfung, die Einschränkung, das Löschen oder die Vernichtung;

     

    - „Verantwortlicher“ bezeichnet die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet; sind die Zwecke und Mittel dieser Verarbeitung durch das Unionsrecht oder das Recht der Mitgliedstaaten vorgegeben, so kann der Verantwortliche beziehungsweise können die bestimmten Kriterien seiner Benennung nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten vorgesehen werden;

     

    - „Auftragsverarbeiter“ bezeichnet eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet;

     

    - „Empfänger“ bezeichnet eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, der personenbezogene Daten offengelegt werden, unabhängig davon, ob es sich bei ihr um einen Dritten handelt oder nicht. Behörden, die im Rahmen eines bestimmten Untersuchungsauftrags nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten möglicherweise personenbezogene Daten erhalten, gelten jedoch nicht als Empfänger; die Verarbeitung dieser Daten durch die genannten Behörden erfolgt im Einklang mit den geltenden Datenschutzvorschriften gemäß den Zwecken der Verarbeitung;

     

    - „Dritter“ bezeichnet eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, außer der betroffenen Person, dem Verantwortlichen, dem Auftragsverarbeiter und den Personen, die unter der unmittelbaren Verantwortung des Verantwortlichen oder des Auftragsverarbeiters befugt sind, die personenbezogenen Daten zu verarbeiten;

     

    - „Einwilligung“ der betroffenen Person bezeichnet jede freiwillig für den bestimmten Fall, in informierter Weise und unmissverständlich abgegebene Willensbekundung in Form einer Erklärung oder einer sonstigen eindeutigen bestätigenden Handlung, mit der die betroffene Person zu verstehen gibt, dass sie mit der Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten einverstanden ist;

     

     

    Erhebung Ihrer personenbezogenen Daten

     

    Im Rahmen unseres Bewerbungsverfahrens erheben wir personenbezogene Daten für Zwecke der Personalbeschaffung, der Ressourcenplanung, der Unternehmenssteuerung, der Informationssicherheit und des Datenschutzes. Hierzu zählen:

    • Daten aus Ihrer Bewerbung: Diese Angaben informieren uns in allgemeiner Form über Ihre Person und vermitteln uns einen ersten Eindruck bezüglich Ihrer beruflichen Fähigkeiten, sowie Ihrer Eignung für offene Stellen unseres Unternehmens.

      Im Rahmen des Bewerbungsverfahrens erheben wir hierbei folgende Datenkategorien zu Ihrer Person: Name, Adresse, Kontaktdaten, Lebenslauf, fachliche Qualifikationen, berufliche Erfahrungen, Ausbildungsniveau, Kompetenzen und Kenntnisse, persönliche Interessen, mögliches Eintrittsdatum, Wunschgehalt, bevorzugte Art der Kontaktaufnahme, sowie jegliche weiteren Informationen, die Sie uns als Teil Ihrer Bewerbung zukommen lassen möchten, wie z.B. Photo oder Social Media-Profile.

      Rasse, ethnische Herkunft, Geschlecht, Religion oder Weltanschauung, Behinderung, Alter oder sexueller Identität spielen im Rahmen des Bewerbungsverfahrens keine Rolle. Wir benötigen von Ihnen auch keine Informationen, die nach nationalen oder internationalen Gleichbehandlungsgesetz nicht verwertbar sind. Bitte leiten Sie uns auch keine vertraulichen Interna oder gar Betriebsgeheimnisse Ihres ehemaligen oder gegenwärtigen Arbeitgebers weiter.
       
    • Besondere Kategorien von Daten: Soweit besondere Kategorien personenbezogener Daten gem. Art. 9 DSGVO verarbeitet werden, wie z.B. Daten zur Gesundheit, erfolgt dies auf Grundlage von Art. 9 Abs. 2 lit. b DSGVO. Zudem kann die Verarbeitung für die Beurteilung Ihrer Arbeitsfähigkeit gem. Art. 9 Abs. 2 lit. h erforderlich sein. Personenbezogene Daten zu strafrechtlichen Verurteilungen werden nur angefragt, wenn dies nach geltendem Recht gestattet oder erforderlich ist.
       

    • Daten aus Vorstellungsgespräch und Einstellungstest: Im Rahmen der Durchführung des Bewerbungsverfahrens führen wir mit Ihnen möglicherweise Vorstellungsgespräche und Einstellungstest durch. Weiterhin können wir Informationen von Personen oder Unternehmen erhalten, die von Ihnen als Referenz angegeben wurden. Die hierbei gewonnenen Informationen, wie z.B. Ergebnisse aus dem Einstellungstest, nutzen wir um eine finale Entscheidung zur Stellenbesetzung zu treffen. 
       
    • Talentpool: Auf Basis Ihrer Einwilligung im Sinne der Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO bieten wir Bewerbern die Aufnahme in unseren Talentpool an. Dadurch können wir mit Ihnen in Kontakt bleiben und Sie bei der Beschäftigtensuche, bzw. Besetzung aktueller oder zukünftiger freien Stellen in unserem Unternehmen oder unseren verbundenen Unternehmen berücksichtigen. Die Aufnahme in unseren Talentpool ist freiwillig und hat keinen Einfluss auf aktuelle Bewerbungsverfahren.

       

      Für Zwecke der Informationssicherheit und der Betriebsfähigkeit unseres Talentpools erheben wir bei der Nutzung des Talentpools mithilfe des Einsatzes von Cookies und vergleichbaren Technologien Ihre personenbezogenen Daten, wie z.B.  Authentifizierungsdaten oder Gerätedaten. Weitere Informationen dazu können Sie in den Cookie-Richtlinien des Talentspools entnehmen.

      Für Zwecke der Datenschutzes speichern wir die Login-Zeitpunkte von registrierten Nutzer des Talentpools. Zwei Jahre nach dem letzten Login wird Ihr Talentpool-Profil inkl. Benutzerkonto gelöscht.

    • Statistiken zur Ressourcenplanung und Unternehmenssteuerung: Personenbezogene Daten, welche wir im Rahmen unserer Bewerbungsverfahren erhoben haben, werden für Zwecke der Erstellung von Statistiken zur Ressourcenplanung und Unternehmenssteuerung, in anonymisierter Form verarbeitet.

     

    Zwecke zur Erfüllung eines Vertrages oder von vorvertraglichen Maßnahmen (Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO):

    Die Datenverarbeitung dient der Anbahnung eines Beschäftigungsverhältnisses. Die vorrangige Rechtsgrundlage hierfür ist Art. 6 Abs. 1 lit b DSGVO.

     

    Zwecke im Rahmen eines berechtigten Interesses von uns oder Dritten (Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO):

    Wir können Ihre Daten außerdem auf Basis einer Interessenabwägung zur Wahrung der berechtigten, in der Regel wirtschaftlichen Interessen von uns oder von Dritten verwenden, insbesondere für folgende Zwecke:

     

    - der Bearbeitung und Kontrolle von Geschäftsvorgängen;

    - der Beschaffung von Mitarbeitern, inkl. Personalmarketing

    - der Geltendmachung rechtlicher Ansprüche und Verteidigung bei rechtlichen Streitigkeiten;

    - der Erkennung, Verhinderung und Aufklärung von Straftaten;

    - der Gewährleistung der Informationssicherheit und der Betriebsfähigkeit unserer IT-Systeme;

    - der Gebäude- und Anlagensicherheit;

    - der Durchführung von Datenschutz-Maßnahmen und -Aktivitäten

     

    Zwecke im Rahmen Ihrer Einwilligung (Art. 6 Abs 1 lit. a DSGVO):

    Eine Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten für bestimmte Zwecke kann auch aufgrund Ihrer Einwilligung erfolgen. Sie können Ihre Einwilligungen jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

     

    Zwecke zur Erfüllung gesetzlicher Vorgaben (Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO):

    Wir unterliegen einer Vielzahl von rechtlichen Verpflichtungen, wie z. B. den gesetzlichen Aufbewahrungspflichten von Geschäftsdokumenten, und verarbeiten zu diesen Zwecken ggf. Ihre personenbezogenen Daten. Darüber hinaus kann die Offenlegung personenbezogener Daten im Rahmen von behördlichen/gerichtlichen Maßnahmen, z.B. zu Zwecken der Beweissicherung oder Strafverfolgung erforderlich werden.

     

     

    Datenkategorien bei indirekter Erhebung:

    Wir verarbeiten personenbezogene Daten, die wir direkt von Ihnen oder von Dritten erhalten haben. Zudem verarbeiten wir personenbezogene Daten, die wir aus Drittquellen (wie z.B. beruflichen Netzwerken) zulässigerweise entnommen oder erhalten haben und verarbeiten dürfen. Hierzu zählen insbesondere folgenden Datenkategorien:

     

    - Stammdaten

    - Kontaktdaten

    - Daten zu persönlichen Fähigkeiten und Qualifikationen

    - Kommunikationsdaten

    - Vertragsdaten

    - Geschäftsabwicklung

    - Datenschutz

     

     

    Übermittlung innerhalb der EU:

    Innerhalb unseres Unternehmens erhalten diejenigen internen Stellen bzw. Organisationseinheiten Ihre Daten, die diese zur Erfüllung unserer vertraglichen und gesetzlichen Pflichten oder im Rahmen der Bearbeitung und Umsetzung unseres berechtigten Interesses benötigen. Sofern Sie sich bei einem unserer verbundenen Unternehmen bewerben, stellen wir Ihre Daten den dort zuständigen Personen und Stellen zur weiteren Durchführung des Bewerbungsverfahrens zur Verfügung.

     

    Eine Weitergabe Ihrer Daten an externe Dritte erfolgt ausschließlich

    - im Zusammenhang mit der Vertragsanbahnung oder -abwicklung mit Ihnen;

    - zu Zwecken der Erfüllung gesetzlicher Vorgaben, nach denen wir zur Auskunft, Meldung oder Weitergabe von Daten verpflichtet sind;

    - soweit externe Dienstleistungsunternehmen Daten in unserem Auftrag als Auftragsverarbeiter verarbeiten;

    - aufgrund unseres berechtigten Interesses oder des berechtigten Interesses des Dritten für im Rahmen der genannten Zwecke (z. B. an Behörden, Rechtsanwälte, Gerichte, verbundene Unternehmen);

    - wenn Sie uns eine Einwilligung zur Übermittlung an Dritte gegeben haben

     

    Wir werden Ihre Daten darüber hinaus nicht an Dritte weitergeben. Soweit wir Dienstleister im Rahmen einer Auftragsverarbeitung beauftragen, unterliegen Ihre Daten dort den gleichen Sicherheitsstandards wie bei uns. In den übrigen Fällen dürfen die Empfänger die Daten nur für die Zwecke nutzen, für die sie ihnen übermittelt wurden.

     

    Übermittlung außerhalb der EU:

    Eine Datenübermittlung an Stellen in Staaten außerhalb der Europäischen Union (EU) bzw. des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) (sogenannte Drittländer) erfolgt dann, wenn es zur Ausführung eines Auftrages/ Vertrags von bzw. mit Ihnen erforderlich sein sollte, es gesetzlich vorgeschrieben ist (z.B. steuerrechtliche Meldepflichten), es im Rahmen eines berechtigten Interesses von uns oder eines Dritten liegt oder Sie uns eine Einwilligung erteilt haben.

     

    Dabei kann die Verarbeitung Ihrer Daten in einem Drittland auch im Zusammenhang mit der Einschaltung von Dienstleistern im Rahmen der Auftragsverarbeitung erfolgen. Soweit für das betreffende Land kein Beschluss der EU-Kommission über ein dort vorliegendes angemessenes Datenschutzniveau vorliegen sollte, gewährleisten wir nach den EU-Datenschutzvorgaben durch entsprechende Verträge, dass Rechte und Freiheiten der betroffenen Person angemessen geschützt und garantiert werden. Entsprechende Detailinformationen stellen wir Ihnen auf Anfrage zur Verfügung. Eine Kopie dieser Informationen oder Informationen zu den angemessenen Garantien, können Sie bei unserer für den Datenschutz verantwortlichen Person anfordern.

     

    Datenübermittlung bei Einstellung:

    Im Falle Ihrer Einstellung werden Ihre Daten aus unserem Bewerbermanagementsystem in unsere HR-Systeme übermittelt. Ihre Daten werden dort als Mitarbeiterdaten weiterverarbeitet.

     

    Folgen einer Nichtbereitstellung von Daten:

    Gemäß Artikel 13 Abs. 2 lit. e DSGVO sind wir verpflichtet, Sie darauf hinzuweisen, dass Sie nicht verpflichtet sind, uns Ihre Daten zur Verfügung zu stellen. Ohne Ihre Daten sind wir jedoch nicht in der Lage, Sie bei der Bewerberauswahl zu berücksichtigen.

     

    Automatisierte Entscheidungsfindung und Profiling:

    Wir setzen keine rein automatisierten Entscheidungsverfahren gemäß Artikel 22 DSGVO ein. Sofern wir ein solches Verfahren zukünftig in Einzelfällen doch einsetzen sollten, werden wir Sie hierüber gesondert informieren, sofern dies gesetzlich vorgegeben ist.

     

    Dauer der Speicherung:

    Bewerberdaten werden im Falle einer Absage nach 6 Monaten gelöscht, mit Ausnahme solcher Daten, die wir zur Erfüllung rechtlicher Verpflichtungen weiter speichern müssen oder bis die gesetzlichen Verjährungsfristen im Hinblick auf Rechtsansprüche gegen uns verstrichen sind.

     

    Sollten Sie im Rahmen des Bewerbungsverfahrens die Zusage für eine Stelle erhalten haben, können Ihre personenbezogenen Daten aus dem Bewerberdatensystem in unser HR-System überführt, für andere beschäftigungsrelevante Zwecke benutzt und im Talentpool für mögliche künftige Positionen aufbewahrt werden. Ihre personenbezogenen Daten können hierbei weiteren Datenschutzhinweisen unterliegen.

     

    Ihre Bewerbungsunterlagen und ihre sonstigen personenbezogenen Daten, welche im Talentpool hinterlegt sind, werden spätestens zwei Jahre nach Ihrer letzten erfolgreichen Anmeldung (Login) im Talentpool automatisch gelöscht. Sie können aber auch davor Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft widerrufen sowie Ihren Widerspruch im Sinne des Art. 21 DSGVO erklären.

     

    Rechte der Betroffenen:

    Gemäß der geltenden Datenschutzgesetze können Sie die folgenden Rechte in Anspruch nehmen:

    - Auskunftsrecht der betroffenen Person gem. Art. 15 DSGVO

    - Rechte auf Berichtigung gem. Art. 16 DSGVO

    - Recht und Löschung gem. Art. 17 DSGVO

    - Recht auf Einschränkung der Verarbeitung gem. Art. 18 DSGVO

    - Recht auf Datenübertragbarkeit gem. Art. 20 DSGVO

    - Rechts auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde gem. Art. 77 DSGVO

     

    Widerrufsrecht:

    Sie haben das Recht, erteilte Einwilligungen gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO zu widerrufen.

     

    Recht auf Widerspruch:

    Sie haben nach Art. 21 DSGVO das Recht auf Widerspruch. Der Widerspruch kann formfrei erfolgen. Unsere Kontaktdaten hierzu entnehmen Sie bitte dem Dokumentenanfang.

     

    Änderungen dieser Datenschutzerklärung:

    Wir halten diese Datenschutzerklärung auf dem neuesten Stand. Deshalb behalten wir uns vor, sie von Zeit zu Zeit zu ändern und Änderungen bei der Erhebung, Verarbeitung oder Nutzung Ihrer Daten nachzupflegen.